Cloud

können lokale Geräte, lokales Netzwerk und das Internet als Speicherorte für private und öffentliche Daten unterscheiden.

Der Speicherort im Internet, die sogenannte Cloud oder zu deutsch Wolke ist ein weiter Begriff. Heute bieten Unternehmen zahlreiche Dienstleistungen in der Cloud an, die teilweise sogar „kostenlos“ sind.

Eine bekannte Dienstleistung ist das zu Verfügung stellen von Onlinespeicher. Lösungen wie OneDrive, Dropbox, Mega, iCloud, Google Drive oder ownCloud haben sich etabliert. Für den Nutzer stellt sich die Frage: Was passiert mit meinen Daten eigentlich in der Cloud? Welche Daten gehören eventuell nur zusätzlich geschützt in die Cloud?

 

Eine Möglichkeit sensible Daten sicher in der Cloud zu speichern ist eine vorgängige Verschlüsselung der Daten vor dem Hochladen in die Cloud. In diesem Beispiel erklärt Robin Cumpl dieses Prinzip anhand der Software Boxcryptor.

 

Lehrmittelbezüge

inform@21 – Speichern von Daten (Datensicherung)

 

Gruppenarbeit Padlet

1a – https://padlet.com/mikedeanbrun/j8iu7niua8y1

1b – https://padlet.com/mikedeanbrun/om26gu7xz45s

1c – https://padlet.com/mikedeanbrun/768e5u82yrr3

1d – https://padlet.com/mikedeanbrun/1052xiqh09t2